Ausbildungsmöglichkeiten im Sozialbereich

Hinweis

Schule für Sozialbetreuungsberufe

Seit 2007 ist der Beruf Sozialbetreuer/in bundesweit einheitlich geregelt und gesetzlich anerkannt.

Die Ausbildung zum/zur Sozialbetreuer/in kann mit Fach- oder Diplomniveau abgeschlossen werden und ist in vier zielgruppenspezifische Fachrichtungen gegliedert, die alle auch an unserer Schule für Sozialbetreuungsberufe angeboten werden:

Ausbildung SOZIALBETREUER/IN Altenarbeit (auch für Berufstätige)

Ausbildung SOZIALBETREUER/IN Behindertenarbeit (Vollform)

Ausbildung SOZIALBETREUER/IN Behindertenbegleitung (auch für Berufstätige)

Ausbildung SOZIALBETREUER/IN Familienarbeit (Vollform)

Nach Abschluss der Ausbildung arbeiten Sie als Sozialbetreuer/in in der Mitgestaltung der Lebenswelten von Menschen, die aufgrund ihres Alters, aufgrund einer Behinderung oder einer anderen schwierigen Lebenslage in ihrer Lebensgestaltung benachteiligt sind. Besonderen Wert legen Sie auf die Erhöhung der Lebensqualität der Menschen und orientieren sich in der Unterstützung an deren individuellen Bedürfnissen.

Schule für Sozialbetreuungsberufe
6020 Innsbruck, Maximilianstraße 41-43
Tel. (0512) 58 28 56, Fax (0512) 58 28 56-28
E-Mail: sob [at] tsn [dot] at

Stand: Oktober 2009 / Mai 2013 /September 2014 / Mai 2017 / Jänner 2019

Tagesmutter

13. April 2021
von Tiroler Bildungswegweiser

Befähigung zur Betreuung von Kindern in der eigenen Familie

Sonderkindergarten, -pädagogik

13. April 2021
von Tiroler Bildungswegweiser

Kindergartenpädagog/inn/en erwerben in diesem Ausbildungslehrgang zusätzliche Qualifikationen für die Arbeit mit Kindern (und deren Bezugspersonen), deren Entwicklung durch besondere Umstände erschwert, beeinträchtigt oder behindert wird. Aufbauend auf das Grundlagenwissen werden unter anderem medizinische Grundkenntnisse, Arbeitsweisen interdisziplinärer Frühförderung sowie spezifische Methoden und ihre didaktische Umsetzung praxisnah vermittelt.

Lebens-, Sterbe-, Trauerbegleitung

13. April 2021
von Tiroler Bildungswegweiser

Befähigung, Menschen in ihrer letzten Lebensphase psychisch, sozial und praktisch zu begleiten und den Angehörigen in der Bewältigung ihrer Fragen und ihrer Trauer beizustehen.

Freiwilliges Soziales Jahr

13. April 2021
von Tiroler Bildungswegweiser

Das Freiwillige Soziale Jahr bietet jungen Erwachsenen zwischen 18 (bei Eingung auch bereits ab 17) und 24 Jahren die Möglichkeit, 10 bis 11 Monate lang in einer soziale Einrichtung mitzuarbeiten; und das pädagogisch und individuell begleitet.