Beamtenaufstieg

Beamtenaufstiegsprüfung

Die Beamtenaufstiegsprüfung ermöglichte in der öffentlichen Verwaltung die Einstufung in den gehobenen Dienst. die Prüfung stellt jedoch keine Studienberechtigung dar.

Mit der Dienstrechts-Novelle 2008, BGBl. I Nr. 147/2008, vom 29.12.2008, wurde im Bundesdienst die Beamtenaufstiegsprüfung durch die Berufsreifeprüfung ersetzt.

Durch die Änderung des Bundesgesetzes über die Berufsreifeprüfung wurde die Zugangsmöglichkeit für BeamtInnen und Vertragsbedienstete mit einer dreijährigen Dienstzeit nach dem 18. Lebensjahr geschaffen. Mit der Berufsreifeprüfung wird auch die allgemeine Hochschulreife erworben.

Die Bestimmungen über die Beamtenaufstiegsprüfung, die sogenannte Beamtenmatura, werden daher aufgehoben.

Stand: August 2009 / Mai 2019